fbpx

Vaginale Verjüngung mit PRP

Was ist PRP?

Die autologe (medizinisch für "zu dem selben Individuum gehörig") Therapie mit PRP (thrombozytenreiches Plasma oder plättchenreiches Plasma) ist eine moderne medizinische Option zur Geweberegeneration.
Das PRP ist ein autologes biologisches Mittel, das auf natürliche Weise zur Regeneration und Hydratation (medizinisch für "die Anlagerung von Wassermolekülen an Ionen oder Oxide, die zur Bildung von Hydraten führt")
von Geweben beiträgt, die das Ziel hat, die Vagina, die Symptome einer Atrophie (wahrnehmbarer Gewebeschwund) aufweist, zu regenerieren.

Eine Vaginalatrophie ist die Verdünnung bzw. Riss der Scheidenwand die folgende Folgen verursachen kann: vaginale Trockenheit, Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr), Dysurie (erschwertes und/oder schmerzhaftes Ablassen des Harns), Entzündung, Schmerzen oder Juckreiz, aber auch wiederkehrende Harnwegsinfektionen.

Die Verdünnung der Scheidenwand kann an vielen Faktoren liegen, wie z.B.:

  • den Wechseljahren
  • Längerfristiger Einnahme von Antibabypillen
  • Brustkrebs mit Einnahme von Tamoxifen
  • mit Strahlentherapie behandelten Darmkrebs
  • mit Strahlentherapie behandelten Eierstockkrebs
  • lokale Therapie mit Kortison bei Lichen Sclerosus.


Was macht PRP?

Das autologe PRP-Therapie ist ein autologes Blutbestandteil mit hoher Thrombozytenkonzentration. Es handelt sich um eine moderne Behandlung, welche die Aktivierung und Förderung der natürlichen Fähigkeit des Körpers zur Regeneration und Erneuerung seiner Gewebe und Organe übernimmt.

 

Die Behandlung:

Das Vaginal-Lifting mittels PRP beginnt mit einer speziellen Blutentnahme. Dann wird unter Verwendung einer aufwendigen Technik, die Stammzellen, Wachstumsfaktoren und das plättchenreiche Plasma aus dieser Blutprobe entnommen und in die bestimmte Bereiche der Vagina injiziert. Die Blutplättchen setzen mindestens 7 verschiedene Wachstumsfaktoren frei, die dann sämtliche lokalen Stammzellen aktivieren, neue Zellen zu produzieren. Es kommt damit zu einem neuen Gewebewachstum. Da diese Bereiche vorher mit einem Lokalanästhetikum betäubt wurden ist es für die Patienten fast komplett schmerzfrei. PRP wird in der klassischen Medizin effektiv für eine Vielzahl von Behandlungen seit mehr als 20 Jahren verwendet.

Der Eingriff dauert etwa 30-45 Minuten.  Die Wirkung beginnt nach ca.2 Wochen und dauert bis zu 6 Wochen. Die maximale Wirkung ist zwischen drei und sechs Monaten. Eine Wiederholung ist nach dieser Zeit möglich. Die Behandlung kann mit einer Lasertherapie mit MonaLisa Touch kombiniert.

Die Methode ist absolut sicher, da das Blut körpereigenes Material der Patientin ist und somit kein Risiko für übertragbare Krankheiten besteht. Gleichzeitig ist es immunologisch neutral und es besteht kein Risiko für allergische Reaktion oder Überempfindlichkeit.

 

Diese Therapie behandelt wirksam weibliche sexuelle Funktionsstörungen und einen ausbleibenden Orgasmus aufgrund von vaginaler Trockenheit und Atrophie.